Keine Zeit und kein Budget für User Research? So kommen Sie trotzdem schlank und fokussiert zum Ziel

marketing, business 5 Min. Lesezeit Marco Lüthi

Nutzerzentriert vorgehen, aber kein Budget für Research? Unsere MUxR Templates bieten Hilfe. Erfahren Sie, wie Sie effizient eine solide Grundlage für überzeugende Digitalprojekte schaffen.

<strong>Keine Zeit und kein Budget für User Research?</strong> So kommen Sie trotzdem schlank und fokussiert zum Ziel

Das Research-Dilemma

Wir machen Dinge für Menschen und sollten daher diese so gut wie möglich verstehen, um die besten Produkte herzustellen. Auch wenn der Begriff «nutzerzentriertes Design» mittlerweile geläufig ist: Leider fehlt es noch allzu oft an konkreten Schritten zum Verständnis der Benutzer.

Dafür gibt es aus unserer Sicht drei Gründe:

  • Wieso recherchieren? Man geht davon aus, dass man seine Kunden selber sowieso schon am besten kennt.
  • Wo anfangen? Es fehlt das nötige Wissen, um die Methodik der Nutzerforschung richtig anzuwenden.
  • Wie bezahlen? Selbst wenn die Bereitschaft vorhanden ist, scheut man sich vor dem Aufwand.

MUxR-Set als Lösung

Dies hat uns dazu veranlasst, das «Minimum User Experience Research»-Set zu entwickeln: Eine reduzierte Sammlung bewährter Methoden der Nutzerforschung, die es unseren Kunden ermöglicht, ihre Kunden besser zu verstehen – eine solide Grundlage für grossartige Projekte.

Was bedeutet MUxR? Welche geheime Magie steckt dahinter? Eigentlich keine. Wir haben lediglich die möglichen Herangehensweisen und Werkzeuge überprüft und das daraus entstandene Verständnis als Grundlage für die Erstellung des MUxR-Sets verwendet. Wie die Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beisst, haben wir die «Minimale Nutzerforschung» angewandt, um unser eigenes MUxR-Set zu erstellen – das wir nun mit Ihnen teilen möchten.

Sie kennen Ihre Kunden am besten, aber...

Die Herausforderung und der Grund, warum wir User Research betreiben, besteht für uns alle darin, (Kunden-)Bedürfnisse besser zu verstehen, aber, was genauso wichtig ist, diese Bedürfnisse an alle beteiligten Interessengruppen im Projekt zu kommunizieren. Indem wir die gleiche Sprache sprechen, können wir präzisere Konzepte erstellen und verschwenden keine Zeit mit Missverständnissen.

Zu diesem Zweck enthält das MUxR-Set einfach zu verwendende Vorlagen klassischer Methoden und Instrumente, wie Personas oder User Stories. Der Unterschied besteht darin, dass Sie diese mit Ihrem eigenen Fachwissen ausfüllen können, anstatt dass wir (die Agentur) dies für Sie tun. Wir sind angewiesen auf Ihr spezifisches Wissen, und das Minimum bei jeder Nutzerforschung ist, dass Ihr Wissen schwarz auf weiß dokumentiert wird, damit es für alle sichtbar und verständlich wird.

Die Methoden der Nutzerforschung sind vielfältig, aber eines vereint sie: Man kann im Grunde nichts falsch machen.

Einfach anfangen!

Die Methoden der Nutzerforschung sind vielfältig, aber eines vereint sie: Man kann im Grunde nichts falsch machen. Der entscheidende Aspekt ist der Prozess, das Machen und Denken an sich, und die Dokumentation dieser Gedanken, um sie mit anderen zu teilen, egal welche Methoden man benutzt. Aber ja, einige Methoden sind schwieriger zu verstehen und umzusetzen als andere. Das MUxR-Set konzentriert sich deshalb auf eine Reihe einfach zu verstehender Methoden: Personas, User Stories, User Journeys und Wettbewerbsanalyse.

Jede Methode baut der Reihe nach auf der vorhergehenden auf. Zuerst müssen wir verstehen und dokumentieren, wen wir ansprechen wollen (Persona) und beschreiben, wie die Person mit unserem Produkt interagiert (User Stories). Diese kleinen Interaktionen lassen sich zusammenfassen zu einer Reise über alle Berührungspunkte unserer Kunden mit unserem Produkt oder unserer Marke (User Journey) und schließlich vergleichen wir unser Produkt, unsern Brand mit der Konkurrenz (Competitive Analysis), um Vorteile herauszuschälen. Natürlich lässt sich der Prozess beliebig erweitern, aber allein mit diesen wenigen Methoden erlangen wir einen guten Überblick über das grosse Ganze und können so dem Benutzer etwas wirklich Spezifisches anbieten.

Kosten selber bestimmen

Die Durchführung von Umfragen und Workshops kann viel Zeit und Ressourcen kosten. Eine Möglichkeit, diese Kosten zu minimieren, besteht darin, diese Aufgaben selbst durchzuführen – mit Ihren eigenen Fähigkeiten und im eigenen Tempo. Sie kennen Ihre Kunden und deren Bedürfnisse. Sie wissen, wie Ihr Produkt verwendet wird. Sie kennen Ihre Konkurrenz. Sie haben Ideen. Alles, was Sie tun müssen, ist, dies anderen mitzuteilen, und genau das ermöglicht das MUxR-Set. Schaffen Sie es, gegenüber Beteiligten, sich selbst und uns mittels einfacher Vorlagen Klarheit zu schaffen, ist die Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit und wirklich (minimale) nutzerzentrierte Konzepte gelegt.

Bei Eyekon verwenden wir das MUxR-Set bereits seit einigen Jahren. Es hat uns vielfach dabei geholfen, innovative, nutzerzentrierte Produkte zu entwickeln. Wenn Sie daran interessiert sind, unser MUxR-Set selbst anzuwenden, haben wir unsere Vorlagen hier für Sie zum Download bereitgestellt. Und für weitere Informationen über unsere nutzerzentrierte Arbeitsweise können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen oder unseren Newsletter abonnieren.