Intelligenter 3D-Konfigurator mit automatisierten Renderings aus Produktdaten

EAO 3D Konfigurator und Shop

Ausgangslage

Die EAO AG ist eine der weltweit führenden Herstellerinnen von hochkomplexen, spezifischen Human Machine Interfaces (HMI) – darunter beispielsweise Bedienelemente für Cockpits, Türöffner oder Not-Halt-Tasten. Vertrieben werden die Produkte über diverse globale Distributoren.

Da die meisten Produkte aus mehreren austauschbaren Komponenten bestehen, sind sie auf verschiedenste Arten konfigurierbar. Das Sortiment weist eine so hohe Varianz auf, dass es bislang nicht gesamtheitlich abgebildet werden konnte – was automatisch Unsicherheiten mit sich brachte: Sei es kundenseitig («Passt diese Konfiguration für meinen Anwendungsfall?») oder verkaufsseitig («Habe ich den Kunden richtig verstanden?»). EAO suchte deshalb eine Möglichkeit, um Produkte digital zielführend zu präsentieren, dabei die Hochwertigkeit (in Design und Verarbeitung) erfahrbar zu machen und Kunden bei der Konfiguration zu unterstützen.

Branchenweit einzigartige Lösung

In interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Eyekon (Frontend) und den Produktdaten-Spezialisten von Intelliact (Backend) ist ein intelligenter, digitaler Produktkonfigurator für Human Machine Interfaces entstanden. Was ihn einzigartig macht: Sämtliche Komponenten und Produktkonfigurationen können als fotorealistische 3D-Abbildungen serverbasiert gerendert und in Echtzeit visualisiert werden. Dabei wird eine erstklassige Performance erreicht, ohne Abstriche bei der Detailtreue hinnehmen zu müssen: Charakteristika wie Oberflächenbeschaffenheit oder Lichtreflexion widerspiegeln dank Raytracing-Technologie die realen Materialbeschaffenheiten.

Experience Views mit AR-Funktion

Manchmal ist es jedoch schwierig, rein vom Aussehen und den technischen Spezifikationen her auf die Verwendbarkeit eines Produkts zu schliessen. Aus diesem Grund wurden die «Experience Views» entwickelt. Sie steigern die Erlebbarkeit, indem sie die E-Stops in einen für die Zielgruppen sinnvollen Kontext einbetten: Positioniert auf einem Messraster (zur Beurteilung der zusammengebauten Grösse), montiert auf einer Platte, ausgeleuchtet bei Dunkelheit.


Und möchte man die Einbausituation des E-Stops gleich «live» erleben, kommt die Augmented-Reality-Funktion zum Einsatz: Das konfigurierte Produkt wird in Echtzeit gerendert und kann direkt mittels Überlagerung eines virtuellen Layers via Smartphone oder Tablet im realen Anwendungsfall betrachtet werden – eine Innovation im industriellen Umfeld. Die Technologie dahinter (WebXR) ist komplett browserbasiert (keine native App), sodass die nahtlose Experience nicht durch das Öffnen einer nativen App unterbrochen werden muss. Weitere Vorteile sind unter anderem die Indexierbarkeit für Suchmaschinen, einfachere Aktualisierungen (App-Updates entfallen) und keine Kosten für App Stores.

Globaler E-Commerce

Um diese hochwertige Digital Brand Experience zu erleben, ist nicht etwa eine spezifische Applikation oder Software nötig. EAO hat den Konfigurator für den Vertrieb ihrer Produkte über HMI-Distributoren wie Digikey oder Mouser entwickeln lassen – wo er nahtlos in die Websites integriert ist. So werden wichtige globale Vertriebskanäle genutzt, und bestehende Kunden können weiterhin unter der gewohnten Adresse einkaufen. Im Konfigurator gewählte Produkte, bzw. deren einzelne Komponenten, werden direkt zum Warenkorb der Distributoren hinzugefügt und bei Änderungen aktualisiert – was das Checkout zur nahtlosen Experience macht.

Zielgruppenspezifische Zugänge

Viele der Funktionalitäten sind Ergebnisse eines ausführlichen User Experience Research. Die Analyse der Zielgruppenbedürfnisse hat beispielsweise dazu geführt, dass für jede gewählte Konfiguration automatisch CAD-Daten generiert werden, die Ingenieure und Produktdesigner sogleich kostenlos für ihre interne Weiterarbeit verwenden können. Für beide Zielgruppen wurden zudem spezifische Schnellzugänge eingerichtet: Zur passenden NOT-HALT Taste gelangen Designer im virtuellen Showroom über acht visuell aufwändig inszenierte Produktmerkmale, wie beispielsweise Einbauöffnung, Ausleuchtung und Witterungsbeständigkeit. Ingenieure hingegen haben die Möglichkeit, direkt nach technischen Kriterien zu filtern (Faceted Search).

Vernetzte Produktdaten

Dass alle Komponenten, Produkte und ihre Spezifikationen dargestellt werden können, ist einerseits der innovativen visuellen Aufbereitung, andererseits der Datengrundlage zu verdanken: Produktdaten werden über ihre Stammsysteme (PIM, PDM, ERP) hinweg vernetzt, damit sie in der Webanwendungen zur Unterstützung der Kunden eingesetzt werden können: Diese erhalten alle relevanten Informationen zum richtigen Zeitpunkt, transparent und aktuell. Dabei bietet das System automatisch Unterstützung an, indem es nur kompatible Komponenten vorschlägt. So werden Fehlbestellungen verhindert – Kunden gelangen möglichst schnell und effizient zum richtigen Produkt.

Die optimale Durchgängigkeit sorgt dafür, dass trotz komplexer datenbasierter Echtzeit-Renderings eine erstklassige Performance erreicht wird. Zudem schaffen die Datenverknüpfungen neue Möglichkeiten: Über intelligente Empfehlungen wird für jede Komponente oder Konfiguration passendes Zubehör angezeigt, was das Cross-Selling begünstigt.

Zusammenfassung & Ausblick

Als verbindendes Merkmal zieht sich der konstante Kunden-Fokus über die gesamte User Journey und alle Touchpoints. Die Konfiguration von komplexen modularen Produkten wird dadurch in eine hochqualitative Digital Customer Experience eingebettet – ein Vorbild für die erfolgreiche digitale Transformation der Produktberatung.

Weitere Produkte und Features sind bereits in Arbeit/Planung – der Konfigurator wird kontinuierlich erweitert. Künftig soll er als Teil einer mehrstufigen Sales Journey zur vollständigen Digitalisierung des Verkaufsprozesses von EAO beitragen.

Kunde
EAO
Jahr
2020
Leistungen Eyekon
Konzept & Beratung, UI/UX Design, 3D Design, Frontend Development
Zur Website
digikey.eao.com